Business Englisch: Wortschatz für Fortgeschrittene

von Adriana Stein
April 13, 2021
Business Englisch: Wortschatz für Fortgeschrittene

Im Englischen gibt es so viele verschiedene Regeln und seltsame Begriffe. Da kann es mitunter recht komplex sein, die Sprache zu lernen – ganz besonders in der Geschäftswelt. Aber wenn du es schon so weit geschafft hast, dann hast du wahrscheinlich ein recht gutes Bild von der Sprache und kannst jetzt damit beginnen, den Business-Wortschatz für Fortgeschrittene zu lernen.

Um bei „den Großen“ mitzuspielen, brauchst du aber ein paar wichtige Begriffe. Also, legen wir los!

Business Englisch: 11 Wörter und Phrasen für Fortgeschrittene

Die englischen Vokabeln weiter unten werden oft in Geschäftsmeetings auftauchen. Damit du also auf dem Laufenden bleibst und dir vielleicht eine Beförderung sicherst, kann es sich wirklich lohnen, sich so bald wie möglich mit diesen Begriffen vertraut zu machen.

1. Marketing

Marketing wird als Werbung für ein Produkt, eine Dienstleistung oder ein Unternehmen definiert. Manchmal bedeutet Marketing aber auch die Werbung für sich selbst, wie zum Beispiel: „I’m on LinkedIn marketing myself to potential employers.” (Auf LinkedIn vermarkte ich mich gegenüber potentiellen Arbeitgebern.) Ohne Marketing kann es sein, dass ein Unternehmen nicht überlebt.

In der heutigen digitalen Welt ist Online-Marketing (wie zum Beispiel der Blog, den du hier gerade liest) für Unternehmen unerlässlich geworden. Instagram-Anzeigen, die du beim Scrollen durch deinen Feed siehst, oder Werbung in Zeitschriften sind auch Marketingformen, die dich dazu bringen sollen, dich für ein Produkt oder eine Dienstleistung dieses Unternehmens zu entscheiden. Wenn du Business Englisch lernst, dann ist Marketing wahrscheinlich einer der häufigsten Begriffe, die du hören wirst.

So schreibst du deinen Lebenslauf für Jobs im Ausland

2. As far as I’m concerned (was mich betrifft)

„As far as I’m concerned“ ist ein Satz, den man auch mit „in my perspective“ (aus meiner Sicht) oder „in my opinion“ (meiner Meinung nach) ausdrücken könnte, und dem dann ein Standpunkt folgt. Vielleicht hörst du in einem Meeting eine Formulierung wie „as far as I‘m concerned, the case is closed“ (was mich betrifft, ist der Fall abgeschlossen) oder „as far as I‘m concerned, that‘s okay with me“ (aus meiner Sicht ist das okay). „As far as I‘m concerned“ kann auch oft durch „as far as I know“ (soweit ich weiß) ersetzt werden.

Noch ein wichtiger Hinweis für dich: Diese Wendung solltest du etwas vorsichtiger verwenden, weil du danach auch eine negative Ansicht äußern kannst. Vergewissere dich also, dass du den richtigen Ton triffst, um niemanden vor den Kopf zu stoßen.

3. Get the ball rolling (den Stein/Ball ins Rollen bringen)

Auch wenn es wirklich lustig wäre, hat diese Formulierung nichts mit einer rollenden Bowlingkugel zu tun. Einfach ausgedrückt bedeutet es, mit etwas zu beginnen.

Stell dir folgendes Gespräch in einem Meeting vor:

Kevin: „Alright, we have three client projects that have upcoming deadlines.“ (Okay, es stehen die Deadlines für drei Kundenprojekte an.)

Amy: „That’s correct, we have a week to get it all done.“ (Stimmt, wir haben eine Woche, um alles zu beenden.)

Kevin: „Okay then… let’s get the ball rolling!“ (Alles klar, dann legen wir los.)

Wie man Manager wird

4. Cold call (Kaltakquise)

„Cold call“ bedeutet, dass du jemanden kontaktierst, den du nicht persönlich kennst, und dieser Person eine geschäftliche Dienstleistung oder ein Produkt anbietest. Dieser Ausdruck wird in der Regel im Vertrieb verwendet. Heutzutage fallen in Unternehmen auch die Begriffe „cold emails“ (Kaltakquise per E-Mail) oder „cold outreach“ (ebenfalls Kontaktaufnahme in der Kaltakquise), die alle unterschiedliche Wege für einen Zweck sind: nämlich etwas zu verkaufen.

5. Leverage (Hebelwirkung oder etwas wirksam einsetzen)

Das Wort „leverage“ hat mehrere Bedeutungen, aber in der Geschäfts- und Finanzwelt bedeutet es, dass man seine Ressourcen maximiert, um schnellen Profit zu erreichen. Ich selbst habe den Begriff das erste Mal in dem Buch Secrets of the Millionaire Mind von T. Harv Eker gehört.

Stell dir folgendes vor: Du kommst in ein Hotel und nutzt einen Gepäckwagen, um deinen schweren Koffer auf dein Zimmer zu bringen. Der Gepäckwagen ist hier die Hebelwirkung. Durch den Gepäckwagen maximiert das Hotel seine Ressourcen, um diese Aufgabe effizienter zu erledigen.

Was hat also für dich in der englischsprachigen Geschäftswelt so eine Hebelwirkung? Deine Sprachfertigkeiten in Business Englisch!

Die 8 besten Gedichte auf Englisch

6. Skill set (Fähigkeiten)

Das sind deine Fertigkeiten in Bereichen wie Kreativität, Teamarbeit oder Anpassungsfähigkeit. Der Begriff „skill set“ wird zum Beispiel verwendet, wenn man über einen Lebenslauf spricht oder wenn es darum geht, ob jemand für ein Projekt geeignet ist oder nicht.

Wenn du mehrere Sprachen sprichst, ist das definitiv etwas, was in deinen Fähigkeiten (deinem „skill set“) nicht fehlen sollte – und ganz besonders, weil es dir im Job zu einem richtigen Karrieresprung verhelfen kann!

7. Low-hanging fruit (einfach erreichbares Ziel)

Der Begriff „low-hanging fruit“ bedeutet, etwas anzustreben, das mit minimalem Aufwand erreichbar ist. Wenn du zum Beispiel auf einer Wanderung einen großen, grünen Apfelbaum siehst, an dem überall knackige Äpfel hängen, dann wirst du mit großer Wahrscheinlichkeit einen pflücken, der so tief wie möglich hängt. Und genau das ist mit dieser Metapher gemeint: Nämlich, dass man den einfachsten Weg einschlägt, um schnelle Ergebnisse zu erzielen, aber eben in der Geschäftswelt.

Adjektiv oder Adverb? Der ultimative Guide für Englischlernende!

8. Helicopter view (Hubschrauberperspektive)

Das kann natürlich der Ausblick sein, den du von einem kleinen Flugzeug aus hast. Aber im Geschäftlichen bedeutet der Begriff, dass man bei einem Projekt oder unternehmerischen Vorhaben den Überblick hat. Ein anderes Synonym für diesen Ausdruck ist „the big picture“ (das große Ganze), also dass man einen Gesamtüberblick behält, anstatt sich auf Details zu konzentrieren.

9. Pain point (Schmerzpunkt)

Dieser Begriff bezieht sich auf ein Problem eines Kunden oder einer Kundin, das durch das Produkt einer Firma gelöst wurde. Nehmen wir zum Beispiel an, dass Amandas Kinder nur veganes Essen mögen, sie aber neben ihrem stressigen Job keine Zeit hat, den Supermarkt danach zu durchforsten. Also hat ein Unternehmen einen Lieferdienst für vegane Lebensmittel entwickelt, bei dem vegane, extra für Kinder zusammengestellte Mahlzeiten geliefert werden. Dieses Unternehmen hat sich auf den „pain point“ der Kundin konzentriert (hier: keine Zeit für den Einkauf von veganen Lebensmitteln), und verkauft so die Dienstleistung.

10. USP oder unique selling point (Alleinstellungsmerkmal)

Mit diesem Wort wird beschrieben, wodurch sich eine Firma von anderen unterscheidet. Wenn du Schokoladenfan bist, dann hast du diesen Slogan garantiert schon gehört: „Schmilzt im Mund, nicht in der Hand.“ M&M wirbt damit, cremige Schokolade anzubieten, die aber dank der äußeren Schutzschicht ganz ohne klebrige, verschmierte Finger auskommt. Genau das ist der USP dieses Produkts.

Übrigens ist es ein toller USP für deine eigene Karriere, eine Fremdsprache zu lernen!

Wie man ein internationaler Business Manager wird

11. Brand (Marke)

Eine Marke sind einige Eigenschaften, die ein Unternehmen ausmachen, also im Grunde wie eine Geschäftsidentität. Da kann in etwa sein, welches Gefühl ein Unternehmen bei Kunden und Kundinnen hervorruft, oder auch visuelle Elemente. Wenn du zum Beispiel einen schwarzen Haken auf einem Turnschuh siehst, dann wirst du das wahrscheinlich mit Nike assoziieren.

Jetzt hast du einen besseren Überblick über die wichtigsten Begriffe für Business Englisch – bist du bereit, im nächsten Meeting loszulegen? Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg!

Wähle deine Sprache und mache den Einstufungstest bei Lingoda

Englisch

Deutsch

Französisch

Spanisch

Bereit, das Lernen mit Lingoda zu beginnen?

Personalisiere dein Lernerlebnis und hab Freude am Sprachenlernen.