Die Benutzung von Akzentzeichen – die schmalen, diagonalen Linien, die über bestimmte Buchstaben geschrieben werden – ist eines der Merkmale die in der spanischen Sprache am augenscheinlichsten sind. Doch zu verstehen, wann und wo diese gebraucht werden, kann sehr schwierig erscheinen, insbesondere, wenn Sie noch Anfänger sind.

Glücklicherweise gibt es ein paar Grundregeln, die die Nutzung von Akzentzeichen und Betonung in der spanischen Sprache festlegen. Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie diese erst einmal verstanden und gelernt haben, dieser scheinbar verwirrende Aspekt der Sprache plötzlich viel mehr Sinn ergibt und Sie werden ein viel besseres Verständnis davon haben, wie die Aussprache funktioniert.

 

Was ist ein geschriebener Akzent?

Akzente, manchmal auch ‘Tilden’ genannt, erscheinen über bestimmten Buchstaben im Spanischen und werden als kurze, diagonale Linie geschrieben, die von oben rechts nach unten links verläuft. Sie können nur über den fünf Vokalen (á, é, í, ó, ú) auftreten, was bedeutet, dass Sie nie ein spanisches Wort mit einem Akzentzeichen über einem Konsonanten sehen werden.

Geschriebene Akzente haben drei Hauptfunktionen innerhalb der Sprache. Die erste ist, Wörter zu unterscheiden, die ansonsten gleich geschrieben werden würden, die zweite ist, Fragen zu kennzeichnen, während die dritte (und wahrscheinlich wichtigste) Funktion ist, dabei zu helfen, anzugeben, welche Silbe des Wortes beim Aussprechen betont oder hervorgehoben werden soll.

 

Die Grundlagen der Wortbetonung

Eine betonte Silbe kann im Allgemeinen als Silbe, die im Vergleich zu den anderen um sie herum hervorgehoben wird, definiert werden. Dies kann durch Aussprache auf verschiedene Weisen signalisiert werden, wie ein längerer Vokal, lautere Aussprache oder ein Wechsel der Tonhöhe. Alle spanischen Wörter haben mindestens eine Betonung.

Innerhalb der spanischen Sprache ist die Betonung funktional, das heißt, dass die Bedeutung eines Wortes, wenn es ausgesprochen wird, variieren kann, je nachdem, welche Silbe betont wird. So haben zum Beispiel die Worte célebre und celebré unterschiedliche Bedeutungen – nämlich ‘berühmt’ und ‘ich feierte’ – und die Aussprache wird nur durch den Ort der hervorgehobenen Silbe unterschieden.

 

Hauptregeln der spanischen Betonung

In Bezug auf hervorgehobene Silben im Spanischen sollten Sie sich zwei Hauptregeln merken:

#1: Endet ein Wort mit einem Vokal oder den Buchstaben ‘s’ oder ‘n’, wird die vorletzte Silbe hervorgehoben.

#2: Endet ein Wort mit einem Konsonanten, ausgenommen ‘s’ oder ‘n’, wird die letzte Silbe hervorgehoben.

 

Wörter, bei denen die vorletzte Silbe betont wird, werden Paroxytona genannt und insgesamt fallen 79,5 Prozent aller spanischen Wörter in diese Kategorie. Wörter, bei denen die letzte Silbe betont werden, werden hingegen Oxytona genannt. Wörter, die diese beiden Regeln brechen, da die Betonung auf der vorvorletzten Silbe liegt, werden Proparoxytona genannt.

Das Wort camino (Pfad) endet mit einem Vokal, somit wird die vorletzte Silbe betont, es ist also ein Paroxytonon. Das Word animal (Tier) endet mit einem anderen Konsonanten als ‘n’ oder ‘s’, deshalb wird die letzte Silbe betont und es handelt sich um ein Oxytonon. Diese beiden Wörter folgen den oben genannten Hauptregeln.

Doch das Word propósito (Zweck) endet mit einem Vokal, bricht aber die Regeln, da die Betonung auf der vorvorletzten Silbe [pro-PÓ-si-to] liegt. Aus diesem Grund ist es also eine Proparoxytonon. Der Nutzen der geschriebenen Akzente innerhalb der spanischen Sprache liegt also darin, dass die betonte Silbe angezeigt wird.

 

 

Wann nutzen Sie Akzente?

Wenn Sie erst einmal die beiden Hauptregeln bezüglich der Betonung der spanischen Sprache verinnerlicht haben, macht die Nutzung von Akzentzeichen viel mehr Sinn. Im Grunde werden Akzente genutzt, um die Position der Betonung in Wörtern anzuzeigen, die eine der beiden erwähnten Hauptregeln brechen.

 

Zum Beispiel:

Das Wort exámenes (Examen) endet mit einem ‘s’, gemäß Regel #1 sollte die Betonung also auf der vorletzten Silbe liegen. Doch die Betonung liegt auf der zweiten Silbe, deshalb steht über dem ‘a’ ein Akzentzeichen.

Das Word compró (kaufen) endet mit einem Vokal, nach Regel #1 sollte als die vorletzte Silbe hervorgehoben werden. Die Betonung liegt jedoch auf der letzten Silbe, aus diesem Grund wird ein Akzentzeichen über das ‘o’ gesetzt.

Das Wort débil (schwach) endet mit einem anderen Konsonanten als ‘n’ oder ‘s’, gemäß Regel #2 sollte also die letzte Silbe betont werden. Stattdessen liegt die Betonung aber auf der ersten Silbe, deshalb ist über dem ‘e’ ein Akzent zu sehen.

Da Sie nun verstanden haben, warum die Akzentzeichen auftauchen, können Sie beginnen, diese als hilfreichen Ratgeber bezüglich der Aussprache und nicht als sonderbare Eigenart zu sehen. Wichtig zu merken ist, dass diese Akzente nur über Vokalen stehen können, und dass sie anzeigen, welche Silbe in Wörtern, die die beiden Grundregeln brechen, betont werden sollten.

 

 

Akzentzeichen und Homonyme (Teekesselchen)

Wie bereits erwähnt ist der zweite Hauptnutzen der Akzentzeichen innerhalb der spanischen Sprache, den Menschen zu helfen, Wörter mit verschiedenen Bedeutungen, die aber ansonsten gleich geschrieben und ausgesprochen werden würden, zu unterscheiden. Diese Wörter sind als ‘Homonyme’ oder umgangssprachlich auch Teekesselchen bekannt und Wörter, die diese Beziehung teilen, bezeichnet man als ‘homonym’, also gleich lautend.

Schauen Sie sich ein paar der bekanntesten homonymen Wörter an und sehen Sie, wie Akzente genutzt werden um sie zu unterscheiden:

  • mi (mein) und mí (mich)

  • mas (aber) und más (mehr)

  • si (wenn) und sí (ja)

  • solo (alleine) und sólo (nur)

  • el (der, die, das) und él (er)

Es gibt ein paar Regeln, die bestimmen, welche Art Wörter welche Akzente bekommen, um diese von ihren Homonymen zu trennen. Sie müssen diese also einfach wie eine Art Vokabel lernen. Es ist außerdem beachtenswert, dass nicht alle Teekesselchen der spanischen Sprache durch die Nutzung von Akzenten von einander getrennt werden.

 

Fragewörter und Akzentzeichen

Zu guter Letzt werden Akzentzeichen auch genutzt, um Fragewörter der spanischen Sprache zu markieren. Um hierfür ein Beispiel zu geben: Die Pronomen ‘der, die, das’ bedeuten, wenn sie als Verbindungswörter genutzt werden, auf spanisch ‘cual’. Wenn sie jedoch als Fragewort (also zum Beispiel “Der?”) gebraucht werden, wird es ¿cuál? geschrieben.

Genau das gleiche Muster kann auch bei anderen Fragewörtern beobachtet werden, wie die folgenden Beispiele zeigen:

  • cuando (when) and ¿cuándo? (when?)

  • donde (wo) and ¿dónde? (Where?)

  • quien (who) and ¿quién? (who?)

 

To summarize, accent marks can help you determine the place of emphasis within words, to understand which version of a homonym is used, or to determine the presence of a question. They can therefore be considered as helpful guides to the pronunciation and understanding of the word.

 

 

 

Pin It on Pinterest

Share This