Die besten Tipps und Tricks zum Lernen der Artikel (der, die, das) im Deutschen

Von Lingoda Team
August 25, 2020

Deutsch ist eine der am schwierigsten zu erlernenden Sprachen. Diese Tipps helfen dir dabei, die deutschen Artikel (der, die, das) zu beherrschen.

Für Deutschlernende gibt es nur wenige Dinge, die für so viel Verwirrung sorgen wie die unterschiedlichen Artikel. Auf Englisch ist “the” so normal und einfach zu verstehen, dass wir es schon als Selbstverständlichkeit hinnehmen. Aber im Deutschen muss man lernen, ob “der”, “die” oder “das” verwendet wird, je nach grammatischem Geschlecht des Nomens.

Wie werden die Artikel (der, die, das) im Deutschen verwendet?

Um es noch ein bisschen verwirrender zu machen, wird der Artikel “die” ebenfalls für Nomen im Plural verwendet. Für viele Lernende ist dies natürlich die heillose Überforderung, aber keine Angst. Wir schauen uns hier einige Tipps und Tricks an, die dir dabei helfen, die Artikel besser im Kopf zu behalten.

So verstehst du “der”, “die” und “das”

Der erste wichtige Schritt beim Lernen der unterschiedlichen Artikel ist es, dass du das Grundprinzip der Wörter “der”, “die” und “das” wirklich verstanden hast. Jedes Nomen hat im Deutschen ein grammatisches Geschlecht – maskulin (männlich), feminin (weiblich) oder neutral (sächlich).

Bevor du zum nächsten Schritt übergehst, musst du unbedingt lernen, welcher Artikel zu dem jeweiligen grammatischen Geschlecht gehört. Für maskuline Nomen ist es “der”, für feminine Nomen wird “die” verwendet und “das” für neutrale Nomen.

Es ist außerdem wichtig zu verstehen, dass das WORT mit einem grammatischen Geschlecht versehen wird, und nicht die Person, das Objekt oder die Sache, wodurch es allein mit Logik schwierig ist, das Geschlecht eines Nomen korrekt zu erraten. Zum Beispiel ist das deutsche Wort für das englische “sofa” neutral (das Sofa), während das Wort für “couch” feminin ist (die Couch), aber beide bezeichnen dieselbe Sache.

Zum Glück gibt es aber einige Muster, die dir helfen können.

Allgemeine Hinweise für die Bestimmung des grammatischen Geschlechts im Deutschen

Obwohl manche Deutschsprechende fest und steif behaupten, dass das grammatische Geschlecht jedes Nomens einzeln gelernt werden muss, gibt es einige Hinweise, die dir dabei helfen können. Auch wenn es Ausnahmen gibt, kannst du so dass grammatische Geschlecht relativ sicher erraten, je nach Endung des Wortes. Die Regeln hierfür sind folgende:

Wenn ein Nomen auf -or, -ling, -ig, -ner oder -smus endet, dann ist es maskulin und hat den Artikel “der”. Man würde zum Beispiel sagen: der Generator, der Frühling, der Honig, der Rentner und der Kapitalismus.

Wenn ein Nomen auf -ung, -ie, -ei, -keit, -heit, schaft, -tät, -ik oder -tion endet, ist es feminin und hat den Artikel “”die””. Man würde zum Beispiel sagen: die Zeitung, die Komödie, die Bäckerei, die Tätigkeit, die Schönheit, die Mannschaft, die Universität, die Musik und die Situation.

Wenn ein Nomen auf -chen, -lein, -ment, -tum, -ma oder -um endet, ist es neutral und hat den Artikel “das”. Man würde zum Beispiel sagen: das Mädchen, das Fräulein, das Supplement, das Rittertum, das Schema und das Museum.

Wenn du es also schaffst, dir die korrekten Artikel zu einer Endung einzuprägen, dann wird sich deine Sicht auf Nomen etwas ändern. So kannst du das grammatische Geschlecht nahezu jedes Nomens, dem du beim Lernen begegnest, relativ sicher erraten.

Regeln zu Menschen, Tieren und Berufen

Allgemein gilt, dass männliche Lebewesen, sowohl Menschen als auch Tiere, maskulin sind und daher den Artikel “der” haben. Zum Beispiel beschreiben der Mann, der Vater und der König männliche Personen, während der Hengst und der Hahn männliche Tiere bezeichnen.

Das Gleiche gilt für Nomen, die sich auf weibliche Lebewesen beziehen. Diese sind meistens feminin und haben den Artikel “die”. Zum Beispiel beziehen sich die Frau, die Mutter und die Königin auf weibliche Personen, während die Stute und die Henne weibliche Tiere beschreiben.

Einige wichtige Ausnahmen für weibliche Lebeweisen sind das Mädchen und das Fräulein, die beide neutrale Nomen sind. Logisch wäre ja, wenn diese Wörter feminin wären, aber wie oben erwähnt sind Nomen, die auf -chen und -lein enden, fast immer neutral. Nicht vergessen: Das Wort bekommt ein (grammatisches) Geschlecht, nicht die Sache selbst.

Ein ähnliches Prinzip gilt bei der Beschreibung männlicher und weiblicher Berufe. Hier geht es keinesfalls darum, Geschlechterrollen zuzuordnen oder sich abfällig dazu zu äußern, welche Berufe Männer und Frauen ausüben sollten, sondern es geht hierbei um Berufen wie der Polizist, was ganz klar einen Mann bezeichnet, und die Polizistin, was sich auf eine Frau bezieht.

Weitere Regeln zur Bestimmung des grammatischen Geschlechts im Deutschen

Zusätzlich zu den oben genannten Regeln gibt es einige andere Möglichkeiten, das Geschlecht eines Nomens zu bestimmen, damit du weißt, welcher Artikel der richtige ist. Einige Regeln findest du hier.

Folgende Wörter sind fast immer maskulin und haben den Artikel “der”:

– Tage, Monate und Jahreszeiten
– Himmelsrichtungen, wie der Norden
– Auto- oder Zugmarken, wie der Mercedes

Folgende Wörter sind fast immer feminin und haben den Artikel “die”:

– Kardinalzahlen, wie die Eins
– Namen für Schiffe, Flugzeuge oder Motorräder, wie die Titanic

Folgende Wörter sind fast immer neutral und haben den Artikel “das”:

– Farben, wenn sie als Nomen verwendet werden, wie das Rot
– Die meisten Wörter im Zusammenhang mit Wissenschaft, Technik und Mechanik

Natürlich gibt es auch hier wieder Ausnahmen, aber wenn du diese Regeln als Grundlage nutzt, um gedanklich ein System zu entwickeln, dann funktioniert das Lernen und Behalten des grammatischen Geschlechts immer besser.

Letzte Tipps zum Lernen von der, die und das

Ein weiterer einfacher Trick ist es, direkt beim Lernen jedes neuen Nomens den korrekten Artikel mitzulernen. Wenn du beginnst, Artikel und Nomen als unzertrennbare Einheit zu sehen, dann wird es viel leichter. Wenn du neue Vokabeln aufschreibst, dann kannst du vielleicht Farben zu Unterstützung nutzen, um das grammatische Geschlecht zu lernen.

Wenn du die Beziehung zwischen “der”, “die”, “das” und dem grammatischen Geschlecht beherrschst, musst du außerdem die Verwendung der Nomen im Plural lernen. Glücklicherweise gibt es im Plural in fast allen Fällen den Artikel “die”, mit Ausnahme von Dativ und Genitiv, wodurch es relativ übersichtlich wird.

Sobald du jetzt also von etwas in der Mehrzahl sprichst, verwendest du allgemein das Wort “die”, unabhängig vom grammatischen Geschlecht.

Wenn du deine Deutschfertigkeiten testen möchtest, dann buche noch heute deine kostenlose Probewoche mit unseren Deutschlehrkräften!