7 Tipps für den Wiedereinstieg ins Sprachenlernen nach einer langen Pause

7 Tipps für den Wiedereinstieg ins Sprachenlernen nach einer langen Pause

Von Erin McGann
October 11, 2021

Das Sprachenlernen ist ein langfristiges Projekt. Es ist ganz normal, dass wir also manchmal Pausen einlegen. Vielleicht hast du über den Sommer aufgehört, oder warst bei der Arbeit sehr beschäftigt. Das ist verständlich. Hier sind unsere sieben Tipps für den Wiedereinstieg ins Sprachenlernen nach einer langen Pause.

1. Denke positiv
2. Geh einen Schritt zurück
3. Lass dir Zeit
4. Fange klein an
5. Setze dich der Sprache mehr aus
6. Setze dir ein Ziel (oder zwei)
7. Belohne dich selbst

Starte deine kostenlose Probewoche


1. Denke positiv

Was auch immer der Grund für deine Pause ist, es ist Zeit, neu anzufangen. Versuche, deine neue Sprachreise mit einer positiven Einstellung statt mit Schuldgefühlen anzugehen. Sei ehrlich zu dir selbst im Bezug darauf, warum dein Fortschritt stagniert, und nimm diesmal einige Änderungen vor. Vielleicht hast du dir keine konkreten Ziele gesetzt oder keine Zeit eingeplant, um nach Kursende mit deinem Unterricht fortzufahren. Das ist in Ordnung! Das Wichtigste ist, dass du vorwärts kommst, Schritt für Schritt.

2. Geh einen Schritt zurück

Es ist ganz natürlich, dass man Dinge vergisst, wenn man sich eine Auszeit vom Sprachenlernen genommen hat. Versuche nicht, genau dort wieder einzusteigen, wo du aufgehört hast, sondern gehe ein paar Schritte zurück und prüfe dein Wissen. Dies heißt nicht, dass du auf deiner Sprachlernreise nach hinten gehst, sondern dein Wissen festigst, damit du vorbereitet bist, wenn du weiter vorankommst. Gehe deine bisherigen Unterrichtsnotizen durch und formuliere einige Sätze. Gehe sogar zurück und wiederhole ein paar Stunden, wenn möglich. Dies kann dir helfen, dich wieder mit dem Thema auseinanderzusetzen, ohne den Druck, gleichzeitig neues Material lernen zu müssen.

3. Lass dir Zeit

Die Versuchung, schnell durch dein Lernmaterial zu eilen, ist groß. Du gehst nur halbherzig durch die Grammatik, an die du dich nicht mehr genau erinnerst, weil sie irgendwie noch vertraut klingt. Beeil dich lieber nicht und nimm dir Zeit. Die Revision ist genauso nützlich wie die Arbeit an neuem Material. Vielleicht wirst du erkennen, dass Dinge, die vorher keinen Sinn ergaben, es nach dieser Auszeit nun tun. Es kann sich durchaus lohnen, zuvor gelerntes Material zu wiederholen, und es wird dein Selbstvertrauen stärken, wenn du neue Stufen meisterst.

Starte deine kostenlose Probewoche

4. Fange klein an

Du musst nicht gleich in einen Intensivsprachkurs einsteigen, um deine Sprachreise wieder in Gang zu setzen. Lade dir neue Apps herunter und übe ein paar Minuten am Tag Vokabeln, benenne im Alltag Dinge in deiner Zielsprache oder stelle dir ein einfaches Gespräch mit jemandem vor und sprich deinen Teil laut unter der Dusche. All dies hilft, deine Sprache in Gang zu bringen.

5. Setze dich der Sprache mehr aus

Es ist großartig, wieder zum Unterricht zurückzukehren, aber versuche auch, in andere Aspekte der Kultur einzutauchen. Sieh dir Food-Blogs und Youtuber in deiner Zielsprache an, erstelle eine Playlist für Auto-Karaoke oder füge deiner „Für dich“-Seite ein paar TikTok Videos in deiner Zielsprache hinzu. Du lernst neue Vokabeln und bringst dein Gehirn in den Rhythmus deiner Zielsprache.

6. Setze dir ein (oder zwei) Ziele

Es ist leicht, wieder vom Weg abzukommen, wenn du dir keine Ziele gesetzt hast. Riesige Ziele sind großartig, aber sie können dich kurzfristig entmutigen. Sich kurz- und mittelfristige Ziele zu setzen, ist eine gute Möglichkeit, deine Motivation am Laufen zu halten. Lingoda-Klassen sind als Kapitel mit acht Stunden pro Kapitel eingerichtet. Sieh dir an, wie viele Kurse du realistisch gesehen belegen kannst, und lege deine Ziele fest. Zwei Stunden pro Woche, mit einer zusätzlichen am Wochenende hier und da, könnten dich dazu bringen, ein Kapitel in einem Monat zu beenden. Schreibe diese Ziele auf!

7. Belohne dich

Ein Ziel zu erreichen ist ein tolles Gefühl, aber auch eine konkrete Belohnung kann helfen. Baue einige Belohnungen ein, wenn du deine Ziele erreichst, auch wenn es nur eine Kleinigkeit wie ein neuer Stift ist. Deine Fortschritte richtig zu feiern ist genauso wichtig wie das Setzen dieser Ziele. Mache weiter und poste in den sozialen Medien, dass du einen Monat mit zweimal wöchentlichem Sprachunterricht nach einer langen Pause beendet hast. Das ist beeindruckend! Und du wirst zweifellos andere Menschen dazu inspirieren, mit ihrem eigenen Sprachenlernen fortzufahren.

Mache weiter

Wenn du dir kurz- und mittelfristige Ziele setzt, dich belohnst und neue Playlists erstellst, wirst du mit deinen neuen Sprachlernzielen erfolgreich sein. Denke daran, positiv zu denken und du wirst Fortschritte machen.

Starte deine kostenlose Probewoche


Erin McGann ist eine freiberufliche kanadische Autorin mit den Schwerpunkten Reisen, Leben im Ausland, Elternschaft, Geschichte und Kultur. Nachdem sie fast ein Jahrzehnt in Großbritannien gelebt hatte, ließ sich Erin mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Heidelberg, Deutschland, nieder. Sie schleppt ihre Familie häufig in Schlösser und Freilichtmuseen, näht gern und macht Bogenschießen. Schau mal bei ihrem Reiseblog vorbei und folge ihr auf Instagram, wo sie am liebsten Fotos von Fachwerkhäusern postet.