Mit dem Lingoda-Marathon habe ich in drei Monaten Deutsch gelernt!

von Lingoda Team
August 12, 2019

Kann man eine Sprache in drei Monaten lernen?

Lerne eine Sprache mit dem Lingoda-Marathon.

Frag doch einfach unsere Schüler. Daria Skachkovskaya hat nicht nur den Englisch-Marathon in drei Monaten absolviert, sondern sich dafür entschieden noch mehr zu leisten! Sie hat sich für unseren nächsten Marathon angemeldet, um ab Oktober Deutsch zu lernen.

Letzte Woche hat sie unsere Büros besucht und mit unserer Marathon-Expertin Laura gesprochen. Wenn du das Video des Interviews sehen möchtest, besuche unsere Facebookseite, hier

Laura: Hallo alle zusammen und herzlich willkommen bei Lingoda! Ich bin Laura und heute hier mit der lieben Daria. Sie hat gerade unseren Englisch-Marathon absolviert und wird an unserem Deutsch-Marathon teilnehmen, der am ersten Oktober beginnt. Also Daria, wie geht es dir?

Daria: Hallo alle zusammen. Mir geht’s gut.

L: Du bist also April 2018 nach Berlin gekommen. Warum wolltest du ausgerechnet nach Berlin ziehen?

D: Ich habe mich in Berlin verliebt, in die Möglichkeiten, die ich hier habe und in die Menschen. Sie sind total verrückt und ganz anders als in dem Land, in dem ich geboren wurde. Vor allem ihre Freiheitsliebe.

L: Wo empfiehlst du den Leuten hinzugehen in Berlin?

D: Mein absoluter Lieblingsplatz ist das Pergamon Museum. Es ist ein Museum für klassische Kunst, aber es ist wirklich inspirierend. Bei jedem Schritt lernt man etwas Interessantes über andere Länder und man merkt einfach diesen Berliner Flow, wo Menschen aus aller Welt zusammenfinden. Es gibt auch viele andere großartige Stadtteile in Berlin, zum Beispiel das Nikolaiviertel,  der älteste Teil von Berlin. Es ist in der Nähe vom Alexanderplatz. Es hat eine sehr schöne Atmosphäre mit alten Pubs und original Deutscher Küche. Es gibt dort unzählige Möglichkeiten, Subkulturen kennenzulernen. Aber das hat man überall in Berlin. Du gehst in ein Café und dort läuft gerade eine Show oder ein Film..

L: So viel zu tun, dass es sicherlich schwer ist, sich für etwas zu entscheiden! Du hast gerade den Englisch-Marathon beendet. Glaubst du, dass es dir auch in Berlin hilft, Englisch zu sprechen? Abgesehen von Deutsch, natürlich.

D: Absolut. Berlin ist wie ein Schmelztiegel. Aber ohne Deutsch oder Englisch kann man hier wenig ausrichten. Jeder spricht hier Englisch. Anderswo in Deutschland wird verlangt, dass man Deutsch spricht. Aber hier kann man auch mit Englisch alles machen, was man will.

Lerne eine Sprache mit dem Lingoda-Marathon

L: Und du hast den Englisch-Marathon auf dem höchsten Niveau C1 absolviert. Wie war das für dich? Erzähle uns von deinen Erfahrungen. War es einfach oder schwierig?

D: Es war echt hart, aber ich habe soviel gelernt. Am tollsten sind die Lehrer. Sie sind fantastisch. Sie kommen von überall her, sind wirklich intelligent und können sehr viele interessante Dinge über die Unterrichtsthemen erzählen, über ihre Erfahrungen, ihre Kulturen und ihre Ansichten. Sie sind sehr erfahren und können dir nützliche Tipps geben.

L: Also nicht nur über die Sprache, sondern auch über die deutsche Kultur.

D: Ja!

L: Und hast du es geschafft, den Unterricht an deinen vollen Terminkalender anzupassen?

D: Es war nicht einfach. Ich würde sogar sagen, dass es schwierig war, den Zeitplan einzuhalten, aber irgendwie habe ich es doch geschafft. Es war wirklich hilfreich, fast jeden Tag zu lernen. Je mehr du übst, desto besser sprichst du. Es gibt nur einen Weg, eine Sprache zu lernen: Du musst sie sprechen.

L:  Du sprichst vier Sprachen, richtig?

D: Ja, ich spreche auch fließend Spanisch, ein bisschen Französisch und natürlich Deutsch.

L: Du wirst den Marathon am ersten Oktober beginnen. Was denkst du darüber? Bist du bereit, wieder fast jeden Tag Deutsch zu lernen?

D: Nun, ich lerne ja schon jeden Tag auf den Straßen Berlins. Aber die Grammatikübungen werden mir sehr weiterhelfen. Und die Deutschlehrer bei Lingoda sind einfach die besten, weil es ein deutsches Unternehmen ist und eure Deutschlehrer sind die Besten der Besten.

L: Hast du einen Lieblingslehrer?

 

D: Hmm, nicht wirklich.

L: Okay, nennen wir keine Namen. Wir wollen hier ja niemanden bevorzugen.

D: Ich unterrichte selbst auch Sprachen und wäre schon sehr verletzt, wenn man sich nicht für mich entscheiden würde.

L: Oh ja, du hast erwähnt, dass du Sprachen unterrichtest. Hast du noch andere Tipps, abgesehen davon, beim Marathon mitzumachen und jeden Tag zu lernen? Was tust du, um die Sprache zu behalten und Selbstvertrauen zu bekommen?

D: Zunächst sollte man immer das lernen, was man auch mag. Also lerne nichts, was auch nicht zu deiner Persönlichkeit passt. Lerne aus Leidenschaft. Mach, was du wirklich liebst und gerne tust. Mach es dir nicht schwieriger, sondern einfacher.

L: Warum solltest du ein mathematisches Thema lernen, wenn du dich doch für Kunst interessierst? Das macht keinen Sinn. Der Lehrplan von Lingoda ist wirklich abwechslungsreich, so dass du zwischen verschiedenen Themen, Grammatik und Wortschatz wählen kannst.

D: Was ich an Lingoda liebe ist, dass du um 12 Uhr nachts lernen kannst. Dass du lernen kannst, wann du willst; ob nun schwierige Lektionen oder Grammatik, aber auch Diskussionen, wenn du es entspannter angehen lassen willst.

L: Wir sollten noch erwähnen, dass man rund um die Uhr lernen kann. Du kannst also um drei Uhr morgens eine Stunde Unterricht machen, wenn du möchtest.

D: Ja, das hat mir gefallen.

L: Du hast also den Englisch-Marathon mit Bravour bestanden. Was hat dich dazu gebracht, zu sagen: „Okay, ich wage es einfach nochmal und bestreite einen neuen Marathon.“?

D: Als ich fertig war, dachte ich: „Nie wieder“, aber dann habe ich meine Meinung geändert.

L: Warum hast du deine Meinung geändert?

D: Ich denke, das Ergebnis war ausschlaggebend. Wenn du jeden Tag sprichst, übst du den ganzen Tag und befindest dich in diesem Modus, wo du was tun musst. Und besonders für eine unorganisierte Person wie mich, ist das der beste Weg.

L: Der Marathon hilft dir also, dich besser zu organisieren, da du deinen Tag um die Stunden herum planst?

D: Ja, denn ich weiß, dass ich 2-3 Stunden Unterricht in der Woche machen muss, also buche ich die Lektion und lege los.

L: Freust du dich darauf, endlich anzufangen?

D: Ja, natürlich.. Ich liebe Lingoda.

L: Könntest du mir dann Deutsch beibringen? Ich habe nämlich nur A1. Beginnst du gleich mit B1?

D: Ich hoffe, dass es nicht zu schwer wird. Aber bei Lingoda kann man zwischen den Niveaustufen hin-und herwechseln. Das ist sehr praktisch.

L: Was glaubst du, muss ich für das B-Niveau üben?

D: Einige nützliche Ausdrücke.

L: Okay, hast du ein Beispiel?

D: Ich weiß nicht! Wie wäre es mit „Du bist hübsch!“

L: Was heißt das?

D: You’re nice, you’re cute.

L: Oh, danke. In diesem Sinne, vielen Dank, dass du dir die Zeit für uns genommen hast. Denk daran, du kannst jederzeit mit dem Marathon beginnen. Wenn du daran teilnehmen möchtest, brauchst du dich nur auf der Lingoda-Website anmelden. Du kannst am Marathon für Englisch, Business-Englisch sowie Spanisch, Deutsch und Französisch teilnehmen. Und falls du ihn in Deutsch absolvierst – man kann ja nie wissen – hast du möglicherweise zusammen mit Daria Unterricht.

Registriere dich noch heute für den Lingoda-Marathon!

Bereit, das Lernen mit Lingoda zu beginnen?

Personalisiere dein Lernerlebnis und hab Freude am Sprachenlernen.

Verbundene posten

Wähle deine Sprache und mache den Einstufungstest bei Lingoda

Pin It on Pinterest

Share This