Können Kinderreime Erwachsenen helfen, eine Sprache zu lernen?

Können Kinderreime Erwachsenen helfen, eine Sprache zu lernen?

Von Cassie Wright
June 18, 2019

Was ist denn jetzt mit dem Reiter?

Als Kind kennt jeder den Reiter. Diesen einen, der schreit, wenn er fällt. Aber wer denkt als Erwachsener an ihn? Als Kinder haben wir alle die unterschiedlichsten Kinderreime gelernt, doch, wenn wir erwachsen sind, wissen wir nicht mehr viel mit ihnen anzufangen.

Wenn wir eine neue Sprache lernen, sollten wir uns diese aber doch noch mal anschauen.

Warum Kinderreime?

Es ist auf den ersten Blick klar, warum diese Reime perfekt für Kinder sind, die gerade die Sprache lernen. Aber können sie uns genauso helfen, eine Fremdsprache zu lernen?

Kinder nutzen diese Reime, um zu verstehen, wie die Sprache funktioniert und benutzt wird. Dazu gehört zum Beispiel die Betonung, die Aussprache und Grammatik. Der oft lustige oder sinnlose Inhalt macht das Ganze dann noch sehr unterhaltsam.

Allerdings amüsieren uns diese Reime nicht mehr so sehr wie Kinder. Deswegen blenden wir diese aus und nutzen sie nicht zum Lernen. Allerdings können sie eine interessante Alternative sein und uns nicht nur die Sprache näherbringen, sondern auch die Kultur dahinter.

Wie man anfängt

Am Anfang sehen die Reime langweilig und überhaupt nicht interessant aus. Aber anstatt jetzt ein paar Grammatikübungen zu machen, wäre es doch viel interessanter, ein Stück einer fremden Kultur kennenzulernen und dabei eine neue Sprache zu lernen. Oder?

Die wirkliche Frage ist: Wie fängst du richtig damit an, Kinderreime zum Lernen einer Sprache zu nutzen?

Schauen wir uns dafür ein Beispiel aus der englischen Sprache an:

Twinkle, Twinkle, Little Star

“Twinkle, twinkle, little star,

How I wonder what you are.

Up above the world so high, Like a diamond in the sky.

Twinkle, twinkle, little star,

How I wonder what you are.”

Es ist kurz, liebevoll und einfach. Wenn du Englisch lernst ist es außerdem eine tolle Möglichkeit zu lernen, wo die Adjektive und Verben hingehören. Außerdem kannst du deine Aussprache üben und Vergleiche ziehen. Für so ein kurzes Gedicht ist ganz schön viel zum Lernen drin.

Anfänger brauchen vielleicht ein bisschen Zeit, um es zu verstehen, aber durch das Reimschema ist es einfach zu merken, sodass man die Reihenfolge der Wörter nicht so schnell durcheinanderbringt.

Wenn du Englisch mit diesem Reim lernen willst, solltest du die Wörter nachschlagen und auswendig lernen. Auch sie dir selber laut aufsagen und überlegen, was die einzelnen Wörter bedeuten, ist sehr hilfreich. Dann kannst du testen, wie viel du verstanden hast, bevor du dir aufschreibst, was du nochmal nachschlagen musst.

reading-nursery-rhymes

Au clair de la lune

Kinderreime beim Lernen einer Sprache zu verwenden, ist ein bisschen wie ein Buch oder ein Hörbuch zu verwenden. Kinderreime sind jedoch viel kürzer und leichter zu verstehen. Schauen wir uns nun einen berühmten französischen Kinderreim an. Dieser ist ein bisschen länger als Twinkle, Winkle, Little Star. Und so fängt er an:

“Au clair de la lune, Mon ami Pierrot,Prête-moi ta plume

Pour écrire un mot.

Ma chandelle est morte,

Je n´ai plus de feu,

Ouvre-moi ta porte,

Pour l´amour de Dieu.”

Jeder, der Französisch lernt, kann dir sagen, wie schwer die Aussprache ist. Ganz besonders, wenn es sich um stumme Buchstaben handelt. Deshalb ist das Reimschema in diesem Gedicht perfekt, um sie zu lernen. So merkst du genau, was du betonen musst und was nicht. Außerdem lernst du gleichzeitig die Grundzüge der Grammatik, sowie Adjektive und Verneinung.

Au clair de lune ist außerdem etwas länger, als der übliche Kinderreim. Es erzählt eine kleine Geschichte, die es für Kinder und Lerner der Sprache, die mit dem Reimschema nicht vertraut sind, interessant macht.

Anders gesagt: Auch erwachsene Lerner sollten nicht vor Kinderreimen haltmachen. Wenn du lernst, kann alles eine Quelle sein und dir helfen, Fortschritte in der Sprache zu machen.