Eine neue Sprache lernen: Vorteile und Nachteile

von Andrea Byaruhanga
December 04, 2020
Eine neue Sprache lernen: Vorteile und Nachteile

Man kann eine Sprache aus ganz unterschiedlichen Gründen lernen – fürs Reisen oder den Job zum Spaß oder aus Interesse. Unabhängig von deinen persönlichen Gründen ist es klar, dass es viele Vorteile hat, zwei oder mehr Sprachen zu beherrschen. Aber hast du schon einmal die Nachteile betrachtet (klingt seltsam, oder)? Obwohl es recht schwierig ist, welche zu finden, gibt es doch ein paar negative Aspekte, wenn man mehrsprachig ist.

Hier findest du Pro und Kontra beim Erlernen einer neuen Sprache.

Die Vorteile beim Lernen einer neuen Sprache

1. Kontakte knüpfen

Der erste Vorteil ist ziemlich offensichtlich: Je mehr Sprachen du beherrschst, desto besser kannst du mit anderen Leuten kommunizieren, – ob du nun in ein anderes Land ziehst, eine internationale Schule besuchst oder soziale Medien nutzt. Wenn du eine weitere Sprache sprichst, findest du neue Freunde und kannst dich über deine Gedanken und Ansichten mit Menschen austauschen, die du gar nicht getroffen hättest, wenn du nur bei deiner Muttersprache geblieben wärst. Neue Perspektiven zu eröffnen und die Denkweise von Menschen anderer Kulturen kennenzulernen ist ein unglaublich wichtiger Bestandteil beim Sprechen mehrerer Sprachen.

Sprachenlernen: Wie Sie Ihren Neujahrsvorsatz einhalten

2. Geld verdienen

Es gibt keine größere Enttäuschung, als eine Jobanzeige zu finden, die perfekt für dich wäre, – nur um dann festzustellen, dass du die sprachlichen Anforderungen nicht erfüllst. Indem du eine zweite Sprache beherrschst, öffnest du Türen für neue berufliche Möglichkeiten. Darüber hinaus haben Studien belegt, dass bilinguale Angestellte wahrscheinlicher befördert werden und sie mehr verdienen als Personal, das nur eine Sprache spricht.

Duolingo, Babbel und Lingoda im Vergleich

3. Ein Schub für deine Kreativität

Es erfordert so einiges an kreativem Denken, eine neue Sprache zu lernen (und sie auch wirklich zu benutzen). Wenn du nicht weißt, wie man etwas in deiner Zielsprache sagt, dann musst du einen anderen Weg finden, um dich auszudrücken, – zum Beispiel durch Gestik oder einfallsreiche Umschreibungen. Dazu können Menschen, die eine zweite Sprache sprechen, besser kreative Lösungen für ein Problem finden.

Les meilleures carrières pour les bilingues

4. Superkräfte fürs Gehirn

Wusstest du, dass das Erlernen einer neuen Sprache deine Gehirnfunktion verbessert? Es gibt Beweise, dass das Sprachenlernen tatsächlich den grauen Zellen zugutekommt und Erinnerungsfähigkeit, Argumentationsvermögen sowie die Fähigkeit zur Problemlösung verbessert. Das Erlernen einer Sprache schützt außerdem die weiße Masse im Gehirn, wodurch Informationen schneller verarbeitet werden können. Und weißt du was? Indem du eine neue Sprache lernst, kannst du während des Älterwerdens sogar Demenz vorbeugen. Toll, oder?

So lernst du auf Spanisch zählen

Die Nachteile beim Lernen einer neuen Sprache

1. Verlust der kulturellen Identität

Eine zweite Sprache zu lernen bedeutet insbesondere für junge Menschen manchmal, dass man die erste Sprache ignoriert. Wenn du zum Beispiel umgezogen bist und die meiste Zeit (außer vielleicht zu Hause) in einer anderen Sprache kommunizieren musst, kann es passieren, dass du am Ende deine erste Sprache vernachlässigst. Weil Sprache stark mit unserer kulturellen Identität verknüpft ist, kann dies dazu führen, dass die Verbindung zu deiner eigenen Kultur nicht mehr so stark ist.

6 Emotionen, die sich von Kultur zu Kultur unterscheiden

2. Du bist nicht ganz du selbst

Wenn du in einer zweiten Sprache kommunizierst, kann es schwierig sein, dabei die eigene Persönlichkeit zu zeigen. Besonders, wenn deine Fertigkeiten noch nicht so weit fortgeschritten sind und dir noch der Wortschatz fehlt, um dich so auszudrücken, wie du es in deiner ersten Sprache tun würdest. Das bedeutet, dass du eventuell nicht zeigen kannst, wie intelligent, witzig oder einfühlsam du wirklich bist.

Sogar Fortgeschrittene kämpfen mitunter mit dieser Persönlichkeitsveränderung. Warum? Weil jede Sprache einzigartig ist. In deiner ersten Sprache gibt es zum Beispiel Ausdrücke oder Vorstellungen, die auf der Landesgeschichte oder der jeweiligen gemeinsamen Kultur basieren. Diese Begriffe und Phrasen gibt es vielleicht nicht in der zweiten Sprache, weshalb du im Gespräch mit Menschen, die einen anderen Hintergrund haben, nur schwer ausdrücken kannst, was du wirklich sagen möchtest.

5 wichtige Lektionen zum Sprachenlernen

3. Es kostet Zeit

Hast du schon einmal von „Opportunitätskosten“ gehört? Das sind die Kosten für etwas, was du gerne machen würdest (die „Opportunität“). Die Opportunitätskosten für ein tolles Konzert wären zum Beispiel der Preis für das Ticket. Aber Kosten lassen sich nicht immer in Geld messen. Wenn es darum geht, eine neue Sprache zu lernen, dann ist Zeit einer der Hauptkostenpunkte. Mit anderen Worten: Es erfordert Zeit, eine zweite Sprache zu lernen. Das ist Zeit, die du sonst mit anderen Dingen verbringen würdest, wie Freunde treffen, Überstunden im Büro machen, um Geld anzusparen oder sogar etwas anderes zu lernen, wie zum Beispiel Gitarrespielen. Alles hat seinen Preis!

Wachse beim Sprachenlernen über dich hinaus

Trotz einiger Nachteile wirst du viel gewinnen, wenn du mehr als eine Sprache sprichst. Das Zitat von Ludwig Wittgenstein fast es toll zusammen:


„Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.“

Wähle deine Sprache und mache den Einstufungstest bei Lingoda

Bereit, das Lernen mit Lingoda zu beginnen?

Personalisiere dein Lernerlebnis und hab Freude am Sprachenlernen.